News: Zweikämpfe an der Spitze

28.06.2019 07:52 von Thorsten Eisenhofer

Mit dem vierten von fünf Saisonrennen beginnt in der Zweiten Bundesliga Nord die heiße Phase im Kampf um die Meisterschaft und im Kampf gegen den Abstieg. Die Wettbewerbe im Rahmen des Muldental-Triathlons in Grimma werden am Sonntag (30. Juni) über die Sprintdistanz (750 Meter Schwimmen, 20 Kilometer Radfahren, 5 Kilometer Laufen) ausgetragen und beginnen um 10.30 Uhr (Frauen) und 11.25 Uhr (Männer). Bei Männern und Frauen hat sich alles auf einen Zweikampf um die Meisterschaft zugespitzt.

Halle will den Rückstand verkürzen

Unter Zugzwang steht in der Zweiten Liga Nord der Männer das GISArunIT Triathlon-Team Halle. Der Aufsteiger, der gerne direkt in die 1. Bitburger 0,0% Triathlon-Bundesliga durchmarschieren würde, hat durch den Erfolg im dritten Saisonwettkampf vor zwei Wochen den Rückstand auf den Spitzenreiter Friesen/Weltraumjogger - Cavere Team zwar auf zwei Zähler reduzieren können. Aber jene zwei Punkte (und die derzeit schlechtere Platzziffer) müsste die Mannschaft aus Halle noch aufholen, um den Titel des Zweitligameisters zu gewinnen. „Wir wollen Berlin noch ärgern. Dafür müssen wir in Grimma auf jeden Fall vor ihnen landen“, sagt Halles Teammanager Rene Gose.

Das Friesen/Weltraumjogger - Cavere Team belegte im Vorjahr in Grimma den dritten Rang hinter den beiden Aufsteigern in die 1. Bitburger 0,0% Triathlon-Bundesliga, dem Team Weimarer Ingenieure HSV Weimar und dem Berliner Triathlon Team

Am Tabellenende hat das Almetec Team Hagen bereits fünf Zähler Rückstand auf den Vorletzten. Das ist der VfL Wolfsburg (19 Zähler), der, wie auch Mitaufsteiger Tri Speed Marienfeld (21 Punkte), derzeit einen deutlichen Rückstand auf das Tabellenmittelfeld aufweist.

Zweikampf zwischen Köln II und Bonn II

Bei den Frauen führen die zweiten Mannschaften des SSF Bonn artegic Team und der ProAthletes KTT 01 die Tabelle an. Die Bonnerinnen liegen dabei zwei Zähler vor den Kölnerinnen. Bonn strebt die dritte Meisterschaft in Folge an. Die Mannschaft aus der Nachbarstadt will dies verhindern und hat durch den Tagessieg in Eutin vor zwei Wochen Aufwind bekommen. Tabellenschlusslicht mit einem Rückstand von sieben Punkten zum Tabellenvorletzten ist der Lehrter SV.

Zurück

Archiv

nach oben