News: Teams aus Buschhütten machen großen Schritt zum Titel

21.07.2019 19:20 von Thorsten Eisenhofer

Die Mannschaften des EJOT Team Buschhütten haben am Sonntag die Rennen der 1. Bitburger 0,0% Triathlon-Bundesliga in Tübingen gewonnen. Beide Teams haben damit nach drei von vier Rennen einen großen Schritt Richtung Titelverteidigung gemacht.

Bei den Männern so offen wie lange nicht mehr. Triathlon Potsdam hatte nach dem Sieg in Düsseldorf vor vier Wochen die Tabellenführung übernommen. In Tübingen kam der Herausforderer wegen Besetzungsproblemen und schwachen Leistungen im Schwimmen nicht an die Ergebnisse der ersten beiden Saisonrennen heran und wurde nur Siebter. Aus einem Punkt Vorsprung an der Tabellenspitze wurden so sieben Punkte Rückstand. „Wir hatten in Tübingen vor, die Welt wieder zurechtzurücken, das ist uns eindrucksvoll gelungen“, sagte EJOT-Teammanager Rainer Jung. Seiner Mannschaft würde beim Abschlussrennen der Saison in Berlin am ersten Augustwochenende nun sogar ein guter Mittelfeldplatz zum Titelgewinn reichen. In Bezug auf den erneuten Gewinn des Deutschen Mannschaftsmeistertitels stapelte Jung trotzdem noch tief.

Den Rang zwei hinter Buschhütten (Platzziffer 29) belegte das Triathlon Team DSW Darmstadt (Platzziffer 48), dem der erste Podestplatz seit Jahren gelang. „Das ist natürlich mega“, sagte Teamleiter Thomas Pignede und fügte an: „Wir haben gewusst, dass wir ein gutes Ergebnis erzielen können, wenn alles zusammenkommt. Heute ist aber mehr als alles zusammengekommen.“ Und auch Micha Zimmer, der Teamleiter des Dritten KiologlQ Team Saar (Platzziffer 69), war nach dem durchwachsenen Ergebnis zuvor in Düsseldorf zufrieden. Rang drei in der Tageswertung bedeutet zugleich die Rückkehr auf den dritten Tabellenplatz im Gesamtklassement. „Wir sind wieder Dritter, darüber sind wir sehr glücklich“, sagte Zimmer.

Der Tageseinzelsieg in dem über die Sprintdistanz (750 Meter Schwimmen, 20 Kilometer Radfahren, 5 Kilometer Laufen) ausgetragenen Rennen ging an den Weltklasseathleten Dorian Coninx (Frankreich) vor Olympiateilnehmer Ryan Sissons (Neuseeland), die beide für das EJOT Team starten, und Luke Burns (ProAthletes KTT 01). Bester Deutscher wurde Lasse Priester als Fünfter (KiologlQ Team Saar).

Knapper Rennausgang bei den Frauen

Bei den Frauen setzte sich Buschhütten (Platzziffer 10) mit dem knappmöglichsten Vorsprung von einer Platzziffer vor dem Schwalbe Team Krefelder Kanu Klub (Platzziffer 11) durch, für das Rang zwei nach zwei schwachen Bundesligarennen zuvor ein Erfolg war. Buschhütten sicherte sich den Tageseinzelsieg durch die Französin Emmie Charayron. Kraichgau-Siegerin Emma Jeffcoat (Australien) wurde Vierte, Andrea Hewitt (Neuseeland) Fünfte. Für Krefeld kamen Caroline Pohle als Zweite, Petra Kurikova (Tschechien) als Dritte und Sian Rainsley (Großbritannien) als Sechste in die Wertung. Rainsley verlor den Zielsprint gegen Hewitt. Wäre das Duell andersherum ausgegangen, wäre der Tagessieg nach Krefeld gegangen.

Dritter wurde das REA Card Triathlon Team Griesheim (Platzziffer 38), das in Jule Behrens (Siebte) und Kiara Lenaertz (Belgien/Elfte) seine zwei besten Athletinnen hatte. Griesheim belegt nach dem Topergebnis in der Gesamtwertung nun Rang drei hinter dem Tagesvierten Triathlon Potsdam. Buschhütten hat an der Tabellenspitze sieben Punkte Vorsprung auf Potsdam, die Vierter in der Tageseinzelwertung wurden.

Zurück

Archiv

nach oben