News: Alles auf Anfang: Heißer Saisonstart im Kraichgau

30.05.2018 10:34 von Jan Sägert

In den Startlöchern: Am Samstag beginnt im Kraichgau die neue Bundesliga-Saison (Foto:DTU/ Ingo Kutsche)

Das Rennen um den Deutschen Mannschaftsmeistertitel 2018 kann beginnen. Die höchste deutsche Triathlonliga startet diesen Samstag (2. Juni) in ihre 23. Saison. Die Triathlon-Hochburg Kraichgau ist zum dritten Mal nach 2016 und 2017 Gastgeber des Auftakts zur 1. Bitburger 0,0% Triathlon-Bundesliga – erneut eingebettet in den Sparkasse IRONMAN 70.3 Kraichgau. Auch dieses Mal werden internationale und deutsche Topathleten, sowie viele Nachwuchstalente am Hardtsee für ihre Teams um Meisterschaftspunkte kämpfen. Darunter die Niederländerin Rachel Klamer (EJOT Team Buschhütten), Lars Pfeifer (Triathlon Potsdam) aus dem Perspektivkader der Deutschen Triathlon Union und die Youngster Franca Henseleit (ProAthletes KTT 01), Tim Hellwig (KiologIQ Team Saar) und Chris Ziehmer (SV Nikar Heidelberg).

Favoritenrolle klar, Nachwuchs im Anflug 

Traditionell beginnt die Saison mit einem Rennen über die Sprintdistanz von 750 Metern Schwimmen, 20 Kilometern Radfahren und einem 5-Kilometerlauf. Insgesamt 30 Teams, 14 Frauen- und 16 Männermannschaften, eröffnen im Rahmen des IRONMAN-70.3-Wochenendes die Jagd nach dem DTU Deutschen Mannschaftsmeistertitel 2018. Wie im vergangenen Jahr werden fünf Rennen ausgetragen – eine knifflige Aufgabe für die Frauen und Männer vom EJOT Team TV Buschhütten, die einmal mehr als Titelverteidiger und Gejagte in die Saison gehen. Die Siegerländer sind erneut Favorit auf die Meisterschaft – auch wenn sich einige Konkurrenten mit hoffnungsvollen Nachwuchsathleten verstärkt haben. Neuland ist die höchste Liga der Deutschen Triathlon Union (DTU) für die insgesamt sieben Aufsteiger. Bei den Frauen wollen das MRRC Triathlon Team aus München, SC Bayer 05 Uerdingen, Mey Post-SV Tübingen und das 3defacto Team asc Darmstadt das Projekt Klassenerhalt angehen. Das gebioMized Team W+F Münster, das Team Nikar Heidelberg und das SPANNRIT Team TSG Kleinostheim mischen bei den Männern erstmals in Liga 1 mit. 

Die beiden Auftaktrennen werden am Samstag 18:30 Uhr (Damen) und 20:00 Uhr (Herren) am Hardtsee in Ubstadt-Weiher gestartet.

Buschhütten zuversichtlich – Witten, Köln und Potsdam lauern

Frauen-Vorjahressieger Triathlon Witten muss beim Kick-off im Kraichgau den Ausfall von Anja Knapp verkraften. Angeführt von der Olympia erfahrenen Ungarin Zsófia Kovács und Neuzugang Anabel Knoll will das Traditionsteam aus dem Ruhrgebiet dennoch um den Tagessieg mitkämpfen. Mehr als prominent kompensiert Titelverteidiger Buschhütten die kurzfristige Absage von Lena Meißner (Neubrandenburg). Rachel Klamer (NED), Siegerin des World Triathlon Abu Dhabi 2018, soll den amtierenden Deutschen Meister zum Tagessieg führen. An ihrer Seite stehen Sophia Saller (Oxford) sowie Emmie Charayron (FRA) und Theresa Baumgärtel im Aufgebot. Die beiden jüngsten Teams schicken Triathlon Potsdam und ProAthletes KTT 01 an den Start. Die A-Jugendlichen Nadine Klive und Tabea Gehrke (beide Jahrgang 2002) feiern für Potsdam ihre Bundesliga-Premiere. In Franca Henseleit (Nürnberg, Jahrgang 2002) kann Kölns Teamleiter Gerhard Herrera am Hardtsee auf eins der hoffnungsvollsten Triathlontalente Deutschlands bauen. Dazu gehen die Deutsche A-Jugendmeisterin von 2017, Sophie Rohr, sowie Tanja Neubert und Lena Neuburg für die Rheinländer ins Rennen.

Wer stoppt den Siegerland-Express?

Buschhüttens Teamleiter Marco Göckus kann bei seinen Männern auch ohne seinen Topstar und Vorjahressieger Richard Murray (Südafrika) ein schlagkräftiges Quintett aufbieten. Neben Neuzugang Felix Duchampt und Anthony Pujades (beide FRA) hat er Thomas Springer (AUT), Linus Stimmel und Eigengewächs Jonas Hoffmann nominiert. Nach dem Rückzug von Vizemeister ROWE Triathlon gehen 2018 erneut die jungen Teams aus Potsdam und dem Saarland (KiologIQ Team Saar) auf die Jagd nach dem achtmaligen DTU Deutschen Meister. Auch das Aufsteigerteam aus Heidelberg mit den DTU-Talenten Chris Ziehmer und Nick Ziegler, ProAthletes KTT01 und das Schunk Team TV Mengen wollen den übermächtigen Siegerländern im Saisonverlauf einen harten Kampf liefern.

Zurück

nach oben