News: Pujades abgezockt, Team Saar fordert EJOT-Quintett

03.06.2018 09:36 von Jan Sägert

Beim Wechsel zum Laufen lag gestern Abend (Samstag, 2. Juni) am Hardtsee eine faustdicke Überraschung in der Luft. Mit vier Athleten stürmte das KiologIQ Team Saar mit dem Tages-Teamsieg vor Augen auf die knapp fünf Laufkilometer. Titelverteidiger und Topfavorit EJOT Buschhütten hatte nur zwei Athleten seines Quintetts vorn dabei. Am Ende lösten die Siegerländer die Herausforderung aber dank einer starken Laufleistung souverän und holten sich auch beim dritten Saisonauftakt im Kraichgau den Sieg. Platz zwei hinter Einzelsieger Anthony Pujades (FRA) ging wie im Frauenrennen nach Ungarn. Csongor Lehmann verwies den von hinten heranstürmenden Niederländer Jorik Van Egdom auf Platz drei. Damit hievte er Triathlon Potsdam noch auf den zweiten Platz im Teamranking, die Saarländer um den Tages-Fünften Tim Hellwig komplettierten das Podium.

Stimmel und Hackenjos riskieren

Beim Schwimmen setzten sich am Samstagabend aber zunächst zwei andere Athleten in Szene. Buschhüttens Neuzugang Linus Stimmel und Timo Hackenjos vom HEP Performance Team NSU lösten sich auf den 750 Metern vom Rest des Feldes. Nach etwa achteinhalb Minuten kletterten die beiden aus dem Wasser. Auf der ersten Radrunde versuchte das Duo dann die Lücke nach hinten noch etwas auszubauen. Ohne Erfolg. Zu stark waren die Verfolger - darunter auch der spätere Sieger Anthony Pujades. Schon nach wenigen Kilometern wurden die mutigen Ausreißer von acht Verfolgern gestellt - darunter vier Athleten vom KiologIQ Team Saar. Diese Spitzengruppe harmoniert so gut, dass der Vorsprung bis zum zweiten Wechsel auf knapp 30 Sekunden anwuchs. Die Vorentscheidung im Kampf um den Tagessieg war das aber noch nicht.

Buschhütten wackelt, fällt aber nicht

Die Verantwortlichen aus Buschhütten mussten nur kurz zittern. Schon nach der ersten von vier Laufrunden hatte sich Pujades von den Saarländern Tim Hellwig, Jonas Breinlinger und Maximilian Schwetz gelöst. Dazu pflügte Pujades Landsmann Felix Duchampt von hinten durchs Feld und auch Thomas Springer lief Platz um Platz nach vorn. Letztlich kamen Pujades, Duchampt, Stimmel und Springer auf den Plätzen 1, 4, 10 und 11 ins Ziel und holten damit erneut Einzel- und Teamerfolg ins Siegerland. Der junge Ungar Csongor Lehmann überraschte für die SG Triathlon Witten als Zweiter der Einzelwertung, sein Team landete in der Endabrechnung knapp geschlagen auf dem vierten Platz. Nur eine Platzziffer davor ging Rang drei an das KiologIQ Team Saar, das mit den Plätzen 5, 6, 7 und 44 das Podium eroberte. Eine überragende Laufleistung von Van Egdom und drei weitere Top 20 Ergebnisse waren für Triathlon Potsdam der Schlüssel zum zweiten Platz im Teamranking.

Als Tages-Siebter etablierten sich die Youngster von Aufsteiger SV Nikar Heidelberg auf Anhieb in der höchsten deutschen Triathlonliga. Das gebioMized Team W+F Münster und das SPANNRIT Team aus Kleinostheim beendeten ihre Premiere in der 1. Bitburger 0,0% Triathlon-Bundesliga auf den Plätzen 12 und 16. Das zweite von fünf Saisonrennen steigt am 1. Juli rund um den Medienhafen in Düsseldorf.

Zurück

Archiv

nach oben