News: Sparda-Bank Team Hagen InTeam

30.07.2019 08:22 von Thorsten Eisenhofer

Schnellster Schwimmer? Verrät uns die Ergebnisliste. Größte Erfolge? Verrät uns der Teamsteckbrief. Wie war es im Trainingslager? Verrät uns Instagram. Doch wer ist der Teamclown? Wer ist am gefräßigsten? Und wer lässt die anderen manchmal stehen? Das erfahrt ihr in der Serie InTeam, die euch einen Einblick in die Welt der Bundesliga-Mannschaften gibt. Mit Tereza Zimovjanova, Rike Kubillus, Sara Baumann und Clara-Sophia Ahrbecker vom Sparda-Bank Team Hagen haben wir vor dem Rennen in Tübingen ein inTeam(es) Gespräch geführt.

Wer ist immer zu spät am Treffpunkt?

Sara: Ich bin oftmals spät dran, schaffe es aber immer in der letzten Sekunden.

Clara-Sophia: Aber eigentlich sind wir immer recht pünktlich. Im Trainingslager sind es die Kerle, also unsere Jungs, die meistens zu spät zum Training kommen.

Wer ist die Schlafmütze?

Sara: Tereza. Sie hat die ganze Fahrt durchgeschlafen, von Bochum bis hierher.

Respekt.

Tereza: Ich habe keinen Kaffee bekommen heute Morgen.

Wer ist der Teamclown?

Sara: Tereza (alle lachen).

Tereza : Nein, nein.

Die anderen drei: Doch, doch.

Tereza : Es wirkt nur so lustig, weil ich nicht so gut Deutsch spreche (Tereza Zimovjanovaist Tschechin, Anm. d. Red.).

Rike: Du versuchst es - und es wird lustig.

Tereza : Ja, ja.

Sara: Sie kann viel besser sprechen, als sie denkt.

Wer ist immer am Essen?

Alle: Alle.

Wer kann kurz vorm Rennen noch Späße machen?

Alle: Niemand.

Sara: Wir sind immer sehr angespannt.

Das heißt, zwei Stunden vor dem Rennen sollte man euch eher aus dem Weg gehen?

Rike: Das wäre am besten.

​ Wer braucht am längsten für die Frisur?​

Rike: Ich glaube Sara.

Sara: Ich brauche immer lange. Ich bin auch immer die Letzte nach dem Schwimmtraining in der Umkleide. Dabei habe ich immer das Gefühl, ich gebe Gas.


Habt ihr einen Glücksbringer?

Sara: Vielleicht sollten wir uns mal einen anschaffen. Dann werden unsere Ergebnisse vielleicht auch besser (Hagen ist derzeit Tabellen-15., Anm. d. Red.).

Was ist die lustigste Geschichte, die ihr im Triathlon erlebt habt?

Sara: Beim Teamrennen in Buschhütten hat Tanja Erath mal kurz vor dem Rennen die Kette getauscht und neue Reifen aufgezogen. Das hat aber nicht funktioniert und es war ein totales Chaos. Wir waren trotzdem rechtzeitig an der Startlinie und haben auch ein gutes Rennen gezeigt. Vielleicht haben wir durch die Hektik im Vorfeld den nötigen Adrenalinkick erhalten.

Wie verbringt ihr die Fahrt zu einem Bundesligarennen?

Rike: Lesen.

Sara: Musik hören, quatschen, man tauscht sich aus. Wie das bei Weibern manchmal so ist.

Welche Schlagzeile würdet ihr gerne mal über euer Team lesen?

Sara: Team Hagen schafft es geschlossen in die erste Radgruppe, weil wir so gut geschwommen sind (alle lachen).

Zurück

Archiv

nach oben