News: Meisterkür am Maschsee: Wer gewinnt das Saisonfinale?

08.09.2018 10:08 von Jan Sägert

Wer gewinnt das Finale der 2. Triathlon-Bundesliga Nord am Maschsee? (Foto: Veranstalter)

Eine Woche nach dem fünften und letzten Rennen in der Südstaffel steigt heute (Samstag, 8. September) auch in der 2. Triathlon-Bundesliga Nord das Saisonfinale. Niedersachsens Landeshauptstadt Hannover ist einmal mehr Gastgeber für die 28 Teams. Vor allem bei den Herren (Start: 12:00 Uhr) könnte die Sprintdistanz am Maschsee zu einem Krimi um die Zweitliga-Meisterschaft werden. Für die Damen vom souveränen Tabellenführer SSF Bonn II wird das letzte Saisonrennen (Start: 13:15 Uhr) dagegen zum Schaulaufen.

Dresden auf Aufstiegskurs, Bonn in Meisterlaune

Die Mischung aus Erfahrung und jugendlicher Unbekümmertheit war für die Damen des SSF Bonn Team artegic II in dieser Saison der Schlüssel zum Erfolg. Vier Mal standen die Bonnerinnen auf dem Podium, zwei Mal ganz oben. In Hannover müssen Rebecca Fondermann und Judith Richter gemeinsam mit ihren jungen Teamkolleginnen Anika Weisskirchen und Therese Schuhen den berühmten Sack nur noch zuschnüren. Mit einem Sieg beim Heimspiel könnte Hannover 96 mit Lena Brunkhorst, Tabea Fricke, Dorothee Polter und Dörte Zimmermann eine gute Saison krönen. Ein anderes Ziel verfolgen die Damen vom Dresdner Spitzen Triathlon Team. Weil Bonn und der Tabellenzweite Witten nicht aufstiegsberechtigt sind, haben Pauline Neidel, Jana Richter, Anna Heyder und Lea Devantier beste Chancen, die Tür zur 1. Bitburger 0,0% Triathlon-Bundesliga aufzustoßen. 

Berlin mit dem Aufstieg vor Augen

Dort klopfen seit ihrem Sieg in Verl auch die Herren vom Berliner Triathlon Team an. Drei Zähler Vorsprung gilt es gegen das Team Weimarer Ingenieure ins Ziel zu bringen. Norman Fenske, Bartosz Smeda, Renning Elischer, Sascha Vetter und Verl-Sieger Léon Chevalier sollen es am Maschsee für das Team aus der Bundeshauptstadt richten. ProAthletes KTT01 II, der Vorjahresmeister und Sieger des Saisonauftakts in Gütersloh hat vor dem Finale zumindest noch das Podium im Visier. Drei Punkte fehlen den Rheinländern, um das Friesen/Weltraumjogger – Cavere Team noch vom dritten Tabellenplatz zu verdrängen. Sven Eckers, Kevin Reimuth, Jonas Müller, Simon Elshorst und der Deutsche Vizemeister Jugend A 2017, Dion Heindl, wollen diese Herausforderung annehmen.

 

Zurück

nach oben