News: Doppelschlag in Münster: EJOT-Teams siegen souverän

22.07.2018 19:32 von Jan Sägert

Lasse Lührs und Felix Duchampt (links) führen die EJOT-Männer in Münster zum Tagessieg (Foto: DTU/ Jörg Schüler Fotografie)

Das EJOT Team TV Buschhütten hat sich an der Tabellenspitze der 1. Bitburger 0,0% Triathlon-Bundesliga zurückgemeldet. Bei strahlendem Sonnenschein triumphierten im westfälischen Münster sowohl die Frauen als auch die Männer nach 750 Metern Schwimmen, 20 Kilometern Radfahren und 5 Kilometern Laufen in der Tages-Teamwertung.

Angeführt von der Neuseeländerin Andrea Hewitt und Anna Maria Mazzetti aus Italien setzten sich die Siegerländerinnen gegen das Schwalbe Team Krefelder KK um Tagessiegerin Gillian Backhouse (AUS, 1:00:14 Stunden) und die SG Triathlon Witten mit Anja Knapp (Dettingen/Erms) und Bianca Bogen (Leipzig) durch. In der Tabelle zog Buschhütten damit wieder an Witten vorbei. Im Rennen der Männer kamen Felix Duchampt (FRA), Lasse Lührs (Potsdam/Alicante) und Jonathan Zipf (Saarbrücken) auf die Plätze zwei, vier und sechs und gewannen damit überlegen vor Triathlon Potsdam mit Einzelsieger Jorik Van Egdom (NED, 54:35 Min.) und dem KiologIQ Team Saar, das in Ian Manthey (Saarbrücken) seinen bestplatzierten Athleten hatte. Nach drei von fünf Saisonrennen baute Titelverteidiger Buschhütten (59 Pkt.) seine Führung gegenüber Potsdam und das Team Saar (beide 56) auf drei Zähler aus.

Hall und Backhouse vorneweg

Im Rennen der Frauen gehörte die Bühne zunächst zwei der 56 gestarteten Frauen. Die Britin Lucy Hall (EJOT Team TV Buschhütten) und Gillian Backhouse aus Australien (Schwalbe Team Krefelder KK). Seite an Seite kletterten die beiden nach etwas mehr als neuneinhalb Minuten aus dem fast 24 Grad warmen Hafenbecken von Münster. Und ihre ersten Verfolgerinnen - darunter Anja Knapp, Bianca Bogen (beide SG Triathlon Witten), Andrea Hewitt (EJOT Team TV Buschhütten), Kraichgau-Siegerin Tamsyn Moana-Veale (Schwalbe Team Krefelder KK) und Karoline Degenhardt (Mey Post-SV Tübingen) - bissen sich auch auf den 20 flachen Radkilometern die Zähne an dem Duo aus. Mit einem kleinen Vorsprung sprangen Backhouse und Hall vom Rad. Die Australierin ging als erste auf die Laufstrecke und ließ sich auf den fünf Kilometern ihren ersten Sieg in der 1. Triathlon-Bundesliga nicht mehr nehmen. Liga-Debütantin Hall fiel auf den siebten Platz zurück - dafür schafften ihre Teamkolleginnen Andrea Hewitt und Anna Maria Mazzetti noch den Sprung auf's Treppchen. 

Hackenjos legt vor - Van Egdom gibt Vollgas

Satte 15 Sekunden Vorsprung erarbeitete sich Top-Schwimmer Timo Hackenjos in der Auftaktdisziplin auf seine fast 80 Konkurrenten. Gegen die geballte Pedalkraft einer fast 40-köpfigen Verfolgergruppe war der Mann vom HEP Performance Team aus Neckarsulm dann aber ohne Chance. Schon nach wenigen hundert Metern pedalierte das große Hauptfeld geschlossen über den Radparcours. Ein überragender Wechsel brachte Jorik Van Egdom (NED, Triathlon Potsdam), zuletzt schon Sieger des Rennens in Düsseldorf, dann die entscheidenden Meter auf dem Weg zum Sieg. Trotz bärenstarken Läufern wie Felix Duchampt und Lasse Lührs (beide EJOT Team Buschhütten), dem Australier Luke Burns (ProAthletes KTT01) und Ian Manthey (KiologIQ Team Saar) im Nacken behauptete der Niederländer seinen kleinen Vorsprung von etwa 20 Metern über die fünf Runden. Nach 54:35 Minuten bejubelte der U23-Weltmeister von 2016 seinen zweiten Saisonsieg. Duchampt sicherte sich sechs Sekunden dahinter Platz zwei. Aussie Luke Burns holte knapp dahinter das erste Podium für ProAthletes KTT01. Bester Deutscher war Lasse Lührs, der 15 Sekunden hinter Sieger Van Egdom, als Vierter finishte.
 
Das nächste Rennen findet am 5. August in Tübingen statt. Die Ergebnisse und alle weiteren Infos gibt's auf triathlonbundesliga.de.

Zurück

nach oben