News: 2. Bundesliga Süd: Forchheim und DSW beim Teamsprint vorn

28.08.2018 11:46 von Jan Sägert

Der Hessen-Express des DSW Darmstadt hat sich auch beim Teamsprint in Viernheim nicht vom Meisterkurs abdrängen lassen. Die Herren um Julius Gatermann setzten sich am Samstag (25. August) beim vierten Saisonrennen dank einer überragenden Leistung auf dem Rad gegen Verfolger TuS Griesheim und das Team twenty.six e.V. Roth durch. Einen Start-Ziel-Sieg feierte das Damen-Quartett des SSV Forchheim mit Hanna Krauß und Lena Gottwald. Vor dem Finale am 2. September in Baunatal liegen die Ladies aus Oberfranken nun nur noch drei Punkte hinter Tabellenführer Darmstadt. Die DSW-Herren nehmen vier Punkte Vorsprung mit zum Showdown nach Nordhessen.

Forchheim forsch zum Tagessieg

Angeführt von Topschwimmerin Hanna Krauß setzte der SSV Forchheim schon in der Auftaktdisziplin voll auf Angriff. Nur das Team Spessartchallenge Bad Orb konnte im Viernheimer Waldschwimmbad mithalten. Das DSW-Quartett um Jana Uderstadt kassierte auf den 750 Metern knapp 30 Sekunden Rückstand. Beim Team-Zeitfahren über 20 Kilometer baute Forchheim seine Führung sogar noch aus. Das Polster reichte, um in einer Gesamtzeit von 1:08:21 Stunden als erstes Team ins Viernheimer Waldstadion zu laufen. Mit dem zweiten Saisonsieg verkürzte Forchheim den Rückstand auf Tabellenführer Darmstadt auf drei Zähler. Die Hessinnen wehrten auf den fünf Laufkilometern den Angriff des SV Würzburg 05 ab, der sich über den dritten Platz und das dritte Tagespodium der Saison freute.  

Darmstadt druckvoll, Griesheim laufstark

Auch im Rennen der Herren musste Tabellenführer Darmstadt zunächst der Konkurrenz das Feld überlassen. Baunatal, Forchheim und Griesheim kletterten teils deutlich vor den Hessen aus dem Becken des Waldschwimmbads. Beim Radfahren waren die drei Teams gegen den Druck von Julius Gatermann, Felix Schwarz, Lars Anders, Uwe Drescher und Felix Kirmaier aber chancenlos. Das REA Card Team aus Griesheim attackierte beim Laufen zwar noch einmal, konnte den dritten Saisonsieg des DSW aber nicht verhindern. Nach 1:01:41 Stunden stand dieser offiziell fest. Griesheim flog auf den finalen fünf Laufkilometern noch am Aufsteigerteam twenty.six e.V aus Roth vorbei auf den zweiten Platz – muss beim Finale in Baunatal aber trotzdem auf einen Ausrutscher der Darmstädter hoffen, um die Zweitliga-Meisterschaft 2018 zu gewinnen. Tri Post Trier Sport zementierte mit dem vierten Tagesplatz das Podium in der Gesamtwertung.

Zurück

nach oben