Titelverteidiger Buschhütten muss sich der Konkurrenz von jeweils 15 Damen- und Herrenteams stellen – 1. Bitburger 0,0% Triathlon-Bundesliga begrüßt sechs Aufsteiger in der höchsten Liga der DTU

In wenigen Tagen startet mit den Rennen in Ubstadt-Weiher (Kraichgau) über eine Sprint-Distanz von 750 Metern Schwimmen, 20 Kilometern Radfahren und fünf Kilometern Laufen die Saison der 1. Bitburger 0,0% Triathlon-Bundesliga. Am 4. Juni werden unter dem neuen Namen des Titelsponsors Bitburger 0,0% Alkoholfrei erstmals jeweils 16 Damen- und Herrenteams um die DTU Deutsche Mannschaftsmeisterschaft kämpfen. In insgesamt vier Rennen muss sich Titelverteidiger EJOT Team Buschhütten der Konkurrenz erwehren. Natürlich sind die Siegener Favorit auf die Meisterschaft bei den Damen und bei den Herren, aber auch die anderen Mannschaften haben starke Athleten in ihren Reihen. Spannend wird sicherlich auch der Kampf um den Verbleib in der Liga. Der erste Startschuss der 1. Bitburger 0,0% Triathlon-Bundesliga fällt um 19:00 Uhr (Damen), die Herren sind ab 20:15 an der Reihe.

Buschhütten will im Kraichgau gleich ein Ausrufezeichen setzen

Gleich zum Auftakt tritt Buschhütten bei den Rennen im Rahmen des IRONMAN 70.3 Kraichgau-Wochenendes mit zwei Top-Teams an. Angeführt von Vize-Weltmeisterin Andrea Hewitt (NZL) und der frisch gebackenen Vize-Europameisterin Yulia Yelistratova (UKR) laufen die Damen in den Haardtsee, die Herren führen der Schweizer Sven Riederer, in 2015 Sieger der Einzelwertung, und Steffen Justus auf die erste Sprint-Distanz.

Wie bereits 2015 wollen aber auch andere Teams beim Kampf um den Tagessieg im Kraichgau und die Gesamtwertung der 1. Bitburger 0,0% Triathlon-Bundesliga ordentlich mitmischen. Bei den Damen werden das Komet Team TV Lemgo, Triathlon Potsdam, das Stadtwerke Team Witten und auch das Kiwami Team TV 1848 Erlangen als schärfste Konkurrenz für den Meister betrachtet. Im Kraichgau dürften am ehesten Lemgo und Erlangen dem Meister Paroli bieten. Der Vize-Meister 2015 aus NRW hat beispielsweise die Dritte der Junioren-EM in Lissabon am vergangenen Wochenende, Lena Meißner, und die EM-Siebte im Elite-Rennen, die Britin Heather Sellars im Kader. Für die Bayern startet Deutschlands Top-Triathletin Anne Haug.

Spannend wird auch zu beobachten sein wie sich die Neulinge in der 1. Bitburger 0,0% Triathlon-Bundesliga schlagen werden. Im Damenfeld sind vier Aufsteiger mit von der Partie: DLC Aachen, LTS Team TV Mengen, Tristar Regensburg und das ROWE Triathlon Team aus Worms.

Wer kann den Titelverteidiger im Kraichgau herausfordern?

Bei den Herren heißen die „Neuen“ SSF Bonn Team artegic und ROWE Triathlon Team. Während die Bonner den Klassenerhalt als Ziel ausgeben, will das ROWE-Team in die Top Ten vorstoßen. Inwieweit das gelingt, mag der Saisonauftakt erste Anzeichen liefern. Für den Kampf um die Podiumsplätze wird es sicherlich nicht reichen. Dort werden die Top-Favoriten aus Buschhütten im ersten Rennen der Bitburger 0,0% Triathlon-Bundesliga 2016 möglicherweise vom Bromelain-POS Team Saar, dem Stadtwerke Team Witten oder WMF-BKK Team AST Süßen gefordert. Für die Saarländer ist ein junges Quintett um die deutschen Kaderathleten Jonas Breinlinger und Ian Manthey am Start. Witten und Süßen setzen unter anderem auf französische Unterstützung mit den starken Aurelien Lebrun (Witten) und Felix Duchampt (Süßen).

 

Die 1. Bitburger 0,0% Triathlon Bundesliga

Die 1. Bitburger 0,0% Triathlon Bundesliga ist die höchste Liga innerhalb der Deutschen Triathlon Union. Seit 1996 wird im Rahmen der Bundesliga der DTU Deutsche Mannschaftsmeister bei den Damen und den Herren ermittelt. Eine Herrenmannschaft besteht aus fünf Athleten, bei den Damen treten jeweils vier Triathletinnen gemeinsam an. In diesem Jahr wird der Bundesliga-Champion in vier Rennen ermittelt, die alle über eine Sprint-Distanz ausgetragen werden. Die aktuellen Stationen der Bundesliga-Saison 2016 sind Ubstadt-Weiher/ Kraichgau (04. Juni), Ingolstadt (12. Juni), Düsseldorf (26. Juni) und Tübingen (24. Juli). Titelverteidiger ist jeweils das EJOT Team Buschhütten. Rekordsieger sind das mittlerweile aufgelöste Hans Grohe Team Schramberg (Herren) und das Stadtwerke Team Witten (Damen).

 

nach oben