Jugend forscht: Neckarsulm präsentiert vier Neuzugänge

Wie alle anderen Teams der 1. Bitburger 0,0% Triathlon-Bundesliga stecken auch die Verantwortlichen der Neckarsulmer Sport-Union mitten in den Vorbereitungen für die nächste Saison. Nach Platz 13 im Premierenjahr wollen sich die Jungs aus Süddeutschland in ihrer zweiten Saison im Oberhaus etablieren. Dabei setzt Mathias Niekrenz voll auf den Nachwuchs. Gleich vier hochmotivierte deutsche Triathlon-Youngster hat der Teamleiter ins Neckartal gelockt.

Jung und wild entschlossen

Eric Diener aus dem Landeskader Baden-Württemberg (BWTV) geht 2018 im Trikot von HEP Neckarsulm in der höchsten deutschen Triathlonliga an den Start. Der A-Jugendliche wurde in diesem Jahr Fünfter beim DTU Triathlon-Jugendcup in Forst und holte bereits 2015 Team-Bronze bei den DTU Deutschen Duathlonmeisterschaften. Nur 14 Sekunden hinter Diener kam Simon Henseleit, die zweite Neuverpflichtung, in Forst ins Ziel. Der 17-Jährige ist Mitglied im Landeskader des Bayerischen Triathlonverbands (BTV) und war zuletzt für das Vollast Tri-Team Schongau unterwegs. Der dritte Neu-Neckarsulmer ist Marchelo Kunzelmann-Loza, der von Tristar Regensburg aus der 2. Triathlon-Bundesliga Süd in die 1. Bundesliga wechselt. Kunzelmann, ebenfalls seit einigen Jahren im Kader des BTV, überzeugte 2017 als Gesamtfünfter des Ligarennens in Darmstadt, bei den DTU Deutschen Duathlonmeisterschaften schrammte er als Vierter knapp an einer Medaille vorbei. Neuzugang Nummer vier ist DTU-Kaderathlet Moritz Horn, der im Sommer 2017 bei der Mixed-Team-Weltmeisterschaft in Hamburg erstmals in einem Eliterennen mitmischen durfte. Horn, der aus Berchtesgaden stammt, trug 2016 und 2017 noch die Farben von Triathlon Potsdam. Bei den Triathlon-Europameisterschaften der Junioren in Kitzbühel führte der 18-Jährige das deutsche Team zur Bronzemedaille. Gemeinsam mit Henseleit und Kunzelmann trainiert Horn unter der Regie von Roland Knoll in Nürnberg.

Noch bis zum 2. Juni 2018 haben die Neckarsulmer Zeit, sich auf die neue Saison einzuschwören. Dann fällt am Hardtsee von Ubstadt-Weiher der erste Startschuss.

nach oben