News: 2. Bundesliga Süd: DSW-Teams jubeln, Trier steigt auf

03.09.2018 16:43 von Eva Werthmann

Schnelle Jungs: Die Top 6 Teams der 2. Triathlon-Bundesliga Süd nach dem Saisonfinale in Baunatal (Foto: Heinz Rüger)

Darmstadt jubelt. Die Teams des DSW behaupteten beim Saisonfinale am vergangenen Sonntag (2. September) die Tabellenspitze und stehen damit als Meister der 2. Triathlon-Bundesliga Süd 2018 fest. Die Herren setzten mit ihrem vierten Sieg in Baunatal das i-Tüpfelchen auf eine herausragende Saison und beerben den SV Nikar Heidelberg auf Platz eins. Die DSW-Damen mussten beim Finale zwar erneut dem SSV Forchheim den Vortritt lassen – retteten aber zwei Zähler Vorsprung ins Ziel. Bemerkenswert: Das Quartett um Lucie Kammer und Jana Uderstadt war erst in der vergangenen Saison in die 2. Triathlon-Bundesliga aufgestiegen. Ob das DSW-Team 2019 in der 1. Bitburger 0,0% Triathlon-Bundesliga startet, steht aber noch nicht fest.

Forchheims dritter Streich

Es hat nicht ganz gereicht für Hanna Krauß und den SSV Forchheim. Trotz des dritten Tagessieges nach Rothsee und Viernheim beenden die Aufsteigerinnen aus Oberfranken die Saison knapp hinter dem DSW Triathlon Team Darmstadt, ebenfalls Neuling in Liga 2. Nach 1:06:16 Stunden, mit einem Vorsprung von 40 Sekunden, lief das Forchheimer Trio mit Juliane Gärtner, Lena Gottwald und Hanna Krauß im Baunataler Parkstadion ein. In der Endabrechnung hat das DSW-Team dank seines zweiten Platzes zwei Punkte mehr auf dem Tabellenkonto (97) als der SSV Forchheim (95). Der SV Würzburg 05 machte mit dem vierten Podiumsplatz der Saison den dritten Tabellenplatz klar. Am Tabellenende blieben Tristar-Regensburg und das Radbar TriTeam Bayreuth, die wie schon in Viernheim gar nicht erst antraten. Wer 2019 in der 1. Bitburger 0,0% Triathlon-Bundesliga startet, entscheidet sich in den kommenden Tagen.

Tri Post Trier macht den Aufstieg klar

Tri Post Trier Sport bereichert ab der Saison 2019 die 1. Bitburger 0,0% Triathlon-Bundesliga. Ein vierter Platz beim Finale in Baunatal reichte dem Quintett, um sich hinter den zweiten Vertretungen von Darmstadt und Griesheim den dritten Tabellenplatz und damit das Aufstiegsrecht zu sichern. Das fünfte und letzte Rennen der Saison war ein Schaulaufen der DSW-Herren um Horst Reichel und Julius Gatermann. In einer Gesamtzeit von 58:53 Stunden ließen sich die Hessen im Parkstadion zum vierten Mal in dieser Saison als Sieger feiern. Mehr als eine Minute später erreichte das REA Card Triathlon Team TuS Griesheim das Ziel. Im packenden Finish um Platz drei schenkten die Gastgeber vom Team Brille 1 KSV Baunatal ihren Fans den ersten Podiumsplatz. Trier tröstete sich mit dem Ticket in die 1. Bitburger 0,0% Triathlon-Bundesliga. Im Tabellenkeller blieb die "Rote Laterne" bei Team Iron-Tri-Zone Tristar Regensburg. SSV Forchheim rettete sich mit Tagesrang sieben im letzten Rennen noch auf den zehnten Tabellenplatz.

Zurück

nach oben