2. Triathlon-Bundesliga Nord: Krimi in Eutin - Pro Athletes KTT01 holen Doppelsieg

 Für das Pro Athletes KTT01 hat sich die mehr als 500 Kilometer lange Reise zum zweiten Saisonrennen der 2. Triathlon-Bundesliga Nord nach Eutin gleich doppelt gelohnt. Den Kölnern glückte in der Rosenstadt mit ihren zweiten Mannschaften ein Doppelsieg. Etwas überraschend setzten sich die Damen nach ihrem sechsten Platz beim Team-Sprint in Gütersloh gegen die gesamte Konkurrenz durch. Den Grundstein legte Hanna Kristina Winckler, die das Rennen gewann. Beim Auftakt in Ostwestfalen hatte sie Teamleiter Gerhard Herrera noch nicht zur Verfügung gestanden. Zu einem Krimi wurde das Rennen der Herren. Hier entschied am Ende eine Platzziffer über den Tagessieg. Der 55. Platz von Scott Steenberg reichte dem KTT01-Quartett letztlich, um Witten zu bezwingen.

Winckler überragend, Dresden im Dreierpack

Das Rennen der Damen bestimmte im Wasser zunächst eine fünfköpfige Spitzengruppe um Jara Brandenberg (SSF Bonn Team artegic), Agatha Killich (TuS Neukölln) und Mala Schulz (Bayer 05 Uerdingen). Nach elf Minuten stiegen die Führenden aus dem Kleinen Eutiner See. Während Killich im Laufe der 20 Radkilometer den Kontakt zur Spitze, schafften Hanna Kristina Winckler und Rike Kubillus (TSV Bargteheide) den Anschluss nach vorn. Einen Vorsprung von zwei Minuten erarbeitete sich das Sextett bis zum zweiten Wechsel. Auf der Laufstrecke war Winckler dann nicht zu stoppen. In 23:47 Minuten - der viertschnellsten Laufzeit - sicherte sie sich den Tagessieg (1:07:20 Std.). Mehr als 30 Sekunden dahinter folgten Tabea Fricke (Hannover 96) und Wincklers Teamkollegin Anna Pauline Saßerath auf den Plätzen zwei und drei. Gemeinsam mit Madlen Kappeler (24.) feierten die Kölnerinnen damit den Tagessieg in der Teamwertung (Platzziffer 28). Die Plätze neun, zehn und elf reichten dem Dresdner Spitzen Triathlon Team zu Platz zwei (Platzziffer 30), Platz drei ging an den TSV Bargteheide vor Bayer 05 Uerdingen und SSF Bonn Team artegic II. Bei gleicher Platzziffer entschied die Gesamtzeit der drei gewerteten Athletinnen. Nach zwei von fünf Rennen führt Bonn die Gesamttabelle vor Köln und Hannover an.

Glücksgriff Vogel glänzt für KTT01 II

 Sogar noch etwas spannender machten es die 18 Herrenteams. Nachdem sich beim Schwimmen etwa zehn Athleten lösen könnten, bildete sich auf der Radstrecke eine elf Mann starke Spitzengruppe. Mit dabei: gleich drei von den Pro Athletes KTT01 II und ein Duo vom Dresdner Spitzen Triathlon Team um Christian Otto. Nach 20 rasanten Kilometern nahmen die Führenden ein Polster von knapp einer Minute mit auf die entscheidenden rund fünfeinhalb Laufkilometer. Genug für Johannes Vogel, der vor der Saison von ROWE Triathlon zu den Rheinländern kam - und bei seinem Debüt den ersten Sieg holte. 57:57 Minuten benötigte der 20-jährige Rostocker und war damit mehr als 40 Sekunden schneller als Max Schröter (ProEnzym Tri Team Hamburg) und Robin Willemsen vom Gütersloh-Sieger gebioMized Team W+F Münster. Lukas Mazur (10.), Alexander Brennecke (18.) und Scott Steenberg (55.) stellten den Teamsieg für KTT01 II sicher. Dem Stadtwerke Team Witten fehlte am Ende genau eine Platzziffer, um selbst ganz oben zu stehen. Platz drei schnappten sich die Herren von Hannover 96. Neuer Tabellenführer im Norden ist das Pro Athletes KTT01, das sich bereits jetzt ein kleines Polster auf Witten und Hannover erarbeitet hat.

Das nächste Rennen findet am 16. Juli in Verl statt.

nach oben