2. Triathlon-Bundesliga Nord: Bonn und Münster als Tabellenführer nach Eutin

 Die Rosenstadt ruft. Nach dem Team-Sprint von Gütersloh geht es auch für die Nord-Teams der 2. Triathlon-Bundesliga am kommenden Wochenende in die nächste Runde. Eutin ist Gastgeber des zweiten von fünf Saisonrennen. Das Ganze im Rahmen des 23. Rosenstadt-Triathlons. Die 134 Athletinnen und Athleten aus elf Damen- und 18 Herrenteams müssen dieses Mal in einem Einzelrennen über die Sprint-Distanz (750 Meter Schwimmen, 20 Kilometer Radfahren, 5 Kilometer Laufen) ran. Um 8:45 Uhr starten die Herren am Kleinen Eutiner See – die Damen folgen um 10:10 Uhr.

Schwere Aufgabe für Gütersloh-Sieger Bonn

Die zweite Mannschaft des SSF Bonn Team artegic reist als Tabellenführer nach Ostholstein. Und die Rheinländerinnen gehören auch dieses Mal zu den ersten Anwärtern auf den Tagessieg. Auch wenn das Quartett um Jara Brandenberg, die erst an diesem Wochenende beim Auftakt der 1. Bitburger 0,0% Triathlon-Bundesliga auf sich aufmerksam machte, auf zwei Positionen umgestellt wurde. Ambitionen in Richtung Tagessieg haben zudem die in Gütersloh knapp unterlegenen Damen aus Hannover, die in Eutin mit Tabea Fricke, Katrin Friedrich, Alica Klindworth und Rebekka Raphael antreten werden. Starke Teams schicken auch die Startgemeinschaft Hamburg/Lemgo (3. Platz in Gütersloh) sowie Erstliga-Absteiger DLC Aachen (Platz vier beim Saisonauftakt) ins Rennen.

Münster, Köln und Weimar bauen auf frische Kräfte

Mit einer auf zwei Positionen veränderten Aufstellung wollen in Eutin auch die Auftaktsieger bei den Herren, das gebioMized Team W+F Münster, ihre Tabellenführung verteidigen. An Stelle der Geschwister Jonas und Cedric Osterholt schickt die Teamleitung dieses Mal Ynze Keulstra und Eric Bennemann ins Rennen. Das in Gütersloh zweitplatzierte ProAthletes KTT 01 hat am Sonntag nur noch Alexander Brennecke im Boot. Teamleiter Gerhard Herrera hofft für das zweite Rennen vor allem auf Neuzugang Johannes Vogel. Auf drei Positionen umgebaut, hat auch das Team Weimarer Ingenieure, das mit Janik Riese, Tom Gorges, Ricardo Ammarell, Alexander Kloth und Peter Lehmann um den Tagessieg mitkämpfen will. 

nach oben